Dieses Rezept wirkt unterstützend bei Leberblutmangel, Eisenmangel und nachlassender Sehkraft. Es reguliert das Leber Qi und entspannt bei Schlafstörungen.

 Anleitung für ein Zitronenwasser

Pressen Sie eine halbe Zitrone aus oder geben Sie ein paar Spritzer Zitronensaft in ein Glas mit 250ml Wasser (Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser) und trinken Sie es in aller Ruhe. Wenn Sie einen Teelöffel Melasse darin auflösen, versorgen Sie Ihren Körper zusätzlich noch mit wichtigen Mineralstoffen. Das Wasser sollte dann warm sein, damit sich die Melasse besser auflösen kann. Wenn es draußen kälter wird, empfehle ich ein wenig Ingwer ins Wasser zu geben (Ingwer-Reibe).

Weitere Vorteile:

1. Zitronenwasser hydriert
Zitronenwasser hydriert sehr gut. Das heißt, es versorgt den Organismus mit lebenswichtiger Flüssigkeit.

2. Zitronenwasser fördert und verbessert die Verdauung
Die Säuren der Zitrone unterstützen den Magen bei der Proteinverdauung und fördern die Gallenproduktion in der Leber, was wiederum die Fettverdauung optimiert.

3. Zitronenwasser stärkt das Immunsystem
Zitronen und somit auch Zitronenwasser wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Aufgrund ihres Vitamin-C-Reichtums ist das Zitronenwasser auch ein Antioxidationsmittel. Das Immunsystem wird gestärkt.

4. Zitronenwasser reinigt die Nieren
Die Citratmenge ist von allen Fruchtsäften beim Zitronenwasser am größten. Citrate lösen Nierensteine auf und können einer erneuten Nierensteinbildung vorbeugen.

5. Zitronenwasser entgiftet
Zitronenwasser wirkt leicht diuretisch (entwässernd) und beschleunigt daher die Ausscheidung von überflüssigem Wasser sowie von Schad- und Giftstoffen mit dem Urin.

6. Zitronenwasser entsäuert
Zitronensaft schmeckt zwar sauer, wirkt aber basisch.

Probiern Sie es aus!